Wordpress

WordPress vs. Editor und professionelle Agenturen

Sie möchten Ihre eigene Internetseite erstellen und überlegen gerade wie? Folgender Artikel zeigt Ihnen warum Sie sich nicht mit dem Editor oder professionellen Agenturen aufhalten sollten. Lesen Sie hier Ihre Vorteile von WordPress und warum es fast so einfach wie das Aufsetzen einer PowerPoint-Präsentation ist!

Editor

Als ich den an jedem PC standardmäßig installierten Editor kennengelernt habe und realisiert habe, dass mit diesem Programm Webseiten programmiert werden können, dachte Ich mir: Unmöglich! Der Beginn ist ja noch einfach: Html, Head, Body, Title, usw. Doch meiner Meinung nach kann man mit dem Editor nur nach jahrelanger Erfahrung und professioneller Ausbildung eine Homepage programmieren. Die Komplexität ist einfach zu groß um Sie komplett zu beherrschen. Hier können Sie sich den Editor kostenlos downloaden.

Homepage professionell erstellen

Aus reinem Interesse heraus habe ich mir einige Anbieter aus dem deutschsprachigen Markt gesucht und mit Angebote für professionelle Homepages legen lassen. Ich setzte standardmäßige Vorgaben, zB vier bis fünf Menüpunkte, jeweils drei bis vier Unterseiten, ein interner Bereich für den Up- und Download von Dateien (Quasi wie Dropbox) und eine Möglichkeit für Leser sich für den Newsletter einzutragen. Ich staunte nicht schlecht, als ich das erste Angebot erhielt. Satte 6000€ verlangte die Firma für die Erstellung. Ich fragte nach, was denn genau so viel kostet. Die Aufschlüsselung: 1300€ für das Design, 500€ für das Logo, 3000€ für den internen Bereich, usw. Ich fragte erneut nach mit welchen Programmen Sie arbeiteten und welche Software diesen horrenden Preisen zugrunde liegt. Die Antwort: WordPress und seine kostenlose Plugins bzw. seine fertigen Templates! Aus dem Angebot der ersten Firma lernte ich und wendete bei der zweiten Firma einen Trick an.
Die erste Firma wollte mir 1300€ für das Design verrechnen – Ein fertiges Design-Template, das ca. 50€ kostet, quasi als ihre eigene Leistung verkauft. Bei der zweiten Firma spielte ich mit offenen Karten und sagte im Gespräch:
„Ich trete an Sie heran, da mir andere Firmen 1300€ für ein Design verrechnen wollten. Sie und Ich wissen, Templates, wie „Enfold, by Kriesi“ sind fix und fertig und kosten ca. 50€. Wir verstehen uns oder?“. Mein Gegenüber schmunzelte und dachte man sah ihm an, dass er nun zwei Mal über die Preise nachdenken würde.
Ich schmunzelte fast, als ich den Kostenvoranschlag bekam. Ca. 2700€ wurden in Summe verlangt. Die Position Design war mit „Enfold, Theme by Kriesi“ mit 55€ angegeben. Mission erfüllt.
Passen Sie auf, wenn Sie sich eine Homepage professionell aufsetzen lassen. Hier wird einfaches Wissen zu horrenden Preisen verkauft und mit der Unwissenheit der Kunden gespielt.
Von da an realisierte Ich zunehmend, dass Webseiten mit sogenannten Content-Management-Systemen wie WordPress völlig einfach und benutzerfreundlich zu installieren sind. Ich beschäftigte mich also mehr damit.

WordPress

Neben WordPress gibt es noch eine Vielzahl an anderen kostenloser und –pflichter Content-Management Systeme. Hier möchte ich dir jedoch zeigen welche Vorteile WordPress für Sie hat:

  • Einfache Installation: WordPress wirbt sogar damit, dass eine funktionstüchtige Oberfläche bereits nach fünf Minuten installiert ist. Meinen Erfahrungswerten zu urteilen, benötigen Sie keine vier Werktage um das Layout, gegebenenfalls das Theme, Inhalt, etc. aufzusetzen und Ihr Geschäft zu starten. Mehr dazu im WordPress-Handbuch.
  • Webseite, Blog, Vlog, Landingpage in Einem: Mithilfe von WordPress können Sie alle möglichen Arten von Homepages erstellen. Gerade für das SEO ist ein Blog sehr wichtig, da Suchmaschinen Blogs höher listen, als statische Seiten. Mehr über SEO erfahren Sie in diesem Beitrag.
  • Nachrichten-Dienst: In WordPress können Sie auch einen Nachrichtendienst wie RSS oder Atom installieren. Dies ermöglicht Lesern keinen Ihrer neuesten Beiträge zu verpassen.
  • PlugIns: PlugIns sind Funktionen, die Sie in WordPress installieren können. Quasi wie Apps für ein Smartphone. WordPress ist defakto eine „nackte Basis“ und durch PlugIns können Sie Ihrer Seite, die Funktionen verleihen, die Sie gerne hätten. Es existieren tausende verschiedene PlugIns. Insofern ist Ihre Seite mit WordPress nahezu unbegrenzt erweiterbar. Hier geht’s zum Download für Plugins für WordPress. Hier gehts zu den WordPress-Plugins.
  • Themes: Ein Theme ist ein Layout, welches Sie installieren können. Neben den kostenlosen Themes von WordPress können Sie bei einer Vielzahl an Anbietern im Internet kostenlose oder –pflichtige Themes erwerben. Ein Tipp dazu: Verwenden Sie nicht das standardmäßig installierte Theme, da tausende User dieses verwenden. Möchten Sie sich professionell abheben, sollten Sie in jedem Fall ein Theme kaufen. Wir verwendenden „Enfold, by Kriesi“.
  • Langjährige Erfahrung: WordPress existiert seit 2003 und es werden mehrmals jährlich neue, verbesserte Versionen veröffentlicht. Zudem werden auch die PlugIns von unterschiedlichen Anbietern entwickelt, was ein breites KnowHow und nicht die Abhängigkeit weniger Entscheidungsträger zur Folge hat. Fehlerhafte oder nicht mehr betreute PlugIns werden laufend aussortiert. Bewertungen von Kunden schaffen Überblick. Hier gehts zu WordPress.
  • Mobiltauglichkeit: Jede WordPress Webseite ist mobiltauglich, bzw. die Templates sind es. Das funktioniert sowohl auf Mobilgeräten als auch beim Verkleinern des geöffneten Fensters am PC-Monitor. Überprüfen können Sie das jederzeit mit Be Responsive.
  • Einfache Handhabung: Erstellen Sie eine Seite mit WordPress, ist das vergleichbar bezogen auf die Einfachheit so als würden Sie mit PowerPoint eine Präsentation erstellen.

Im Endeffekt können wir Ihnen nur empfehlen Ihre Seite mit WordPress aufzusetzen.
Viel Erfolg bei der Umsetzung!
Eure Freunde und Partner!
Valerie & Alex

Wenn Sie noch nicht wissen, wie Sie mit WordPress umgehen sollen, bzw. wenn Sie bereits mit WordPress umgehen können, Ihnen aber immer wieder ein paar Bausteine fehlen, dann besuchen Sie doch die WordPress Akademie von Werner Langfritz und werden teil von über 2200 Mitgliedern.

P.S.: Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, hinterlassen Sie bitte einen Kommentar. Teilen Sie uns auf diesem Weg ihre Meinung zum Thema oder Anregungen mit. Welche Erfahrungen haben Sie bislang gemacht?

Alexander Kouba
Jetzt folgen

Alexander Kouba

Blogger bei Alex und Valerie
Mein Name ist Alexander Kouba und ich bin Blogger und Online Marketer.

Seit Juli 2014 betreue ich mit Valerie Djurin gemeinsam diesen Blog über Online Marketing, Webseitengestaltung, Traffic und vielem mehr.
Alexander Kouba
Jetzt folgen
6 Antworten
  1. ccleaner gratis
    ccleaner gratis says:

    Appreciate it superb very good information web page offers intriguing written content I will increase web site in your Favorites appreciate it for information a terrific write-up incredibly complete information.

    Antworten
  2. Marko Slusarek
    Marko Slusarek says:

    Hallo Ihr beiden, das ist ein sehr interessanter Artikel. Ich lese fast jeden Artikeln von euch wenn sich die Zeit findet. Da Ihr beide noch am Anfang steht wie ich feststellen musste, seid Ihr sehr fleißig am Umsetzen eurer Idee, und genau das ist der Schlüssel zum Erfolg.

    Weiter so :-)

    Gruß

    Marko Slusarek

    Antworten
    • Alexander Kouba
      Alexander Kouba says:

      Hallo Marko!
      Danke dafür, dass du so oft auf unserem Blog vorbeischaust und für dein Lob! Ja, das stimmt, wir stehen noch am Anfang, unser Blog ist jetzt ca. ein halbes Jahr alt.
      Wir wünschen auch dir weiterhin viel Erfolg bei deinem Business.
      Liebe Grüße
      Alex

      Antworten
    • Malte
      Malte says:

      WordPress ist wirklich gerade für Anfänger sehr leicht zu Erlernen. Wenn man nicht gerade ein Technik Muffel ist.Sicher sind richtige selbstgecodete Seiten schöner und es ist mehr möglich. Aber dafür sehr teuer und lange Entwicklungszeit.

      Danke für den tollen Artikel.
      Macht weiter so

      Antworten
    • Susanne
      Susanne says:

      Es ist teilweise unverschämt welcher Preise verlangt werden. Auch meine Seiten laufen auf WordPress und wenn ich dadurch soviel Geld verdienen könne, würde ich nichts anderes mehr machen.

      Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *