Das Geheimnis der Backlinks

Das Geheimnis der Backlinks

Backlinks, oder auf Deutsch „Rückverweis“, sind Links von Ihrer persönlichen Webseite, welche auf einer anderen bzw. fremden Webseite hinterlegt sind und auf Sie zurückreferenzieren. Leser, die sich also gerade auf dieser Webseite befinden und auf diesen Link klicken, gelangen so auf Ihre Webseite.

Die technische Seite

Jede Webseite enthält Backlinks. Viele davon sind für uns gar nicht ersichtlich z.B. wenn wir auf ein Bild klicken und dadurch plötzlich auf eine andere Seite gelangen. Es gibt bei vielen Webseiten die Funktion „Links auf dieser Seite“ wodurch alle Backlinks sichtbar werden. Ich finde das immer ganz spannend, weil es wie eine Art „Blick hinter die Kulissen“ ist. Außerdem findet man so ganz schnell sehr interessante Quellen.

Hier am Beispiel Wikipedia:

Backlinks Wikipedia

Backlinks Wikipedia

Backlinks und Suchmaschinen

Jetzt kommen wir zu einem sehr spannenden Teil rund um das Thema „Backlinks“: Sie helfen unserer Webseite zu dem, was wir immer erreichen wollen: Ein hohes Ranking bei Google. Google und andere Suchmaschinen arbeitet mit einem Wertungsalgorithmus, der besagt: Je mehr Backlinks eine Seite hat, desto wertvoller ist sie. Also Webseite A empfiehlt Webseite B. Im Prinzip ist es ein Trick von Google, da diese Suchmaschine versucht unsere Möglichkeiten, deren Ranking zu beeinflussen, zu beschränken. Backlinks sind nämlich etwas, auf das wir normalerweise keinen Einfluss haben. Google denk also, da uns eine andere Webseite empfiehlt ist unsere Webseite wichtig. Die Betonung liegt hier aber auf „normalerweise“. Natürlich finden Menschen immer einen Weg ein System auszutricksen und so kam es in der Vergangenheit zu den sogenannten „Google-Bomben“: Darunter versteht man das gezielte Setzen von Links, sodass bestimmte Webseiten mit gewissen Schlagwörtern in Verbindung gebracht werden. Besonders gemein (oder lustig – wie man es eben sieht) war eine „Bombe“ im US-Wahlkampf, bei dem politische Gegner von George W. Bush dessen Biographie auf Seiten verlinkt haben, die mit den Wörtern erbärmlicher Versager verbunden waren. Jedes Mal, wenn jemand diesen Suchbegriff eingab, kam er auf die Biographie von Bush. Probieren Sie es einfach aus: Geben Sie „Erbärmlicher Versager“ in Google ein und Sie gelangen zu Seiten über George W. Bush.
Was bedeutet das nun für Sie? Auch Ihre Webseite bzw. Ihr Blog braucht Backlinks. Am besten so viele wie nur möglich! Das ist auch einer der Gründe warum viele aus unserer Branche fleißig Kommentar Marketing betreiben. Sie hinterlassen Kommentare auf anderen Blogartikeln und hinterlegen hinter jedem Kommentar den Link zu ihrer eigenen Webseite. Mit dieser Methode können auch Sie Backlinks sammeln. Mehr zu diesem Thema können Sie unter „Wie führt Kommentar Marketing zu mehr Traffic?“ nachlesen.

Den sozusagen „ultimativen“ Backlink würden Sie durch eine Verlinkung von Wikipedia auf Ihre Seite bekommen. Wikipedia ist nämlich, vom Google-Ranking aus gesehen, die beste Webseite, die es gibt (fast bei jedem Suchbegriff den Sie in Google eingeben, erscheint auf der ersten Seite ein Eintrag von Wikipedia). Jede Seite die also auf einem Artikel von Wikipedia hinterlegt ist, wird von Google automatisch als sehr relevant eingestuft.

Nofollow vs. Dofollow

Durch die zunehmende Popularität der manuell erzeugten Backlinks wurden sogenannte Differenzierungen entwickelt. Man unterscheidet zwischen „Nofollow“ und „Dofollow“. Die Suchmaschinen haben aus den „Google-Bomben“ gelernt und versuchen diesem Linkspam entgegen zu wirken. Das heißt aber nicht, dass Backlinks nicht mehr relevant für das Ranking sind. Google versucht nur zwischen Spam und hochwertigen Links zu unterscheiden. Aber was heißt nun was?
„Dofollow“ sind die „klassischen“ Backlinks. Also eine Webseite verlinkt auf unsere Webseite durch einen Link und die Suchmaschine kann die Webseite, auf die verlinkt wird, besuchen bzw. zugreifen. Der „Dofollow“-Backlink trägt maßgeblich zum Pagerank bei Google bei. Speziell dann, wenn eine höherwertige Seite auf Sie zurückverlinkt.
Ein „Nofollow“ Link ist zwar auch ein Backlink, der es Besuchern ermöglicht, auf den Link zu klicken, allerdings werden diese von den Suchmaschinen im Bezug auf den Pagerank nicht gewertet. Viele Seiten arbeiten nur mehr mit „Nofollow“, um Linkspam zu verhindern. Zum Beispiel ist in den meisten Fällen die WordPress Kommentarfunktion „Nofollow“, um zu verhindern, dass User nur Kommentare hinterlassen, um hochwertige Backlinks zu sammeln. Grundsätzlich sollten Sie darauf achten, nicht allzuviele „nofollow“ Backlinks zu sammeln.

Kleiner Tipp: Viele Blogs verwenden die Funktion der „Top-Kommentierer“. Das bedeutet User, die Kommentare hinterlassen, erhalten zunächst einen „Nofollow“-Backlink. Erst wenn der User soviele Kommentare hinterlässt, dass er in der Liste der meisten Kommentierer auftaucht, wird er mit „Dofollow“ belohnt. Unsere Seite bietet diese Funktion beispielsweise an.

Mittlerweile kann man sagen, dass beides in gewisser Weise wichtig ist. Google achtet darauf, dass Ihre Webseite in jeder Form (also Aufbau, Inhalt etc.) „natürlich“ ist und das gilt auch für Ihre Backlinks. Nofollow-Links machen dann einen Sinn, wenn man diese in Maßen einsetzt. Das kann sich durchaus positiv auf ihr Ranking auswirken. Würden Sie beispielsweise einen sinnvollen Kommentar auf einem gut besuchten Blog hinterlassen, bei dem allerdings jeder Backlink ein „Nofollow“ ist, dann ist dieser trotzdem relevant, da sie durch Ihren Kommentar Besucher auf Ihre Webseite bekommen können. Viele Besucher auf Ihrer Seite sind so und so das allerbeste was Ihnen passieren kann und was wir uns alle wünschen!

Ihre Freunde und Partner
Alex und Valerie

P.S.: Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, hinterlassen Sie bitte einen Kommentar. Teilen Sie uns auf diesem Weg ihre Meinung zum Thema oder Anregungen mit. Welche Erfahrungen haben Sie bislang gemacht?

Valerie Djurin
Jetzt folgen

Valerie Djurin

Blogger bei Alex und Valerie
Mein Name ist Valerie Djurin und ich bin Bloggerin und Online Marketerin.

Seit Juli 2014 betreue ich mit Alexander Kouba gemeinsam diesen Blog über Online Marketing, Webseitengestaltung, Traffic und vielem mehr.
Valerie Djurin
Jetzt folgen

Letzte Artikel von Valerie Djurin (Alle anzeigen)

8 Antworten
  1. Karlchen
    Karlchen says:

    Vielen Dank für diesen interessanten Artikel.

    Gerade als relativer Neuling auf dem Gebiet der Suchmaschinenoptimierung war es sehr informativ, diesen Beitrag zu lesen.

    Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, dass sich die Konditionen bei Google (Stichwort Penguin!) leider ständig ändern und ein dauerhafter SEO-Erfolg nur durch kontinuierliches Anpassen der eigenen Strategie erzielt werden kann.

    Außerdem halte ich die ständige Jagd nach einem möglichst hohen PageRank bei Google für übertrieben, da sinnvoll gesetzte Backlinks auf thematisch richtigen Webseiten auch ohne großen SEO-Effekt bzw. Power (NoFollow) weitaus effizienter sind und dadurch Traffic sowie Leads bzw. Sales generieren!

    Antworten
    • Valerie Djurin
      Valerie Djurin says:

      Danke für deinen ausführlichen Kommentar!

      Strategien zu kombinieren ist natürlich nie falsch. Wir versuchen auch so gut als möglich auf dem Laufenden zu bleiben und unterschiedliche Methoden auszuprobieren. Das Thema „Backlinks“ hat sich aber für uns durchaus als wirksam erwiesen, ganz besonders dann (wie du richtig erwähnt hast), wenn diese auf den „richtigen“ Webseiten hinterlassen werden.

      Lg Valerie

      Antworten
  2. Bella
    Bella says:

    Interessanter Beitrag, die Funktion Top-Kommentierer kannte ich noch überhaupt nicht. Ist aber eigentlich eine tolle Sache. Die Alltagsfliegen, die nur mal vorbeiflattern (wie ich gerade) und nur den Link wollen, bekommen Nofollow und die, die regelmäßig mit Kommentaren zu einer Diskussion beitragen, werden irgendwann belohnt.
    Also danke für den Hinweis, werde ich mir mal für meinen Blog überlegen.
    Grüße Bella

    Antworten
      • Bella
        Bella says:

        Klar, gerade habe ich mir den Beitrag zu den Artikelverzeichnissen noch mal aufmerksam durchgelesen, jetzt überlege ich gerade, ob das nicht für heute ein lustiges Unternehmen wäre. Bin mal gespannt, ob es was bringt.
        Grüße
        Bella

        Antworten
        • Alexander Kouba
          Alexander Kouba says:

          Hallo Bella!
          Ja, die Artikelverzeichnisse würde ich dir empfehlen, da du eine breite Interessentengruppe ansprechen kannst. Jedoch, erwarten darf man nicht zu viel. Viele Verzeichnisse haben kaum Traffic, dafür einige um so mehr. Ich wünsche dir viel Erfolg dabei!

          Lg Alexander Kouba

          Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] automatisch Backlinks (was es genau mit diesen Backlinks auf sich hat können Sie in dem Artikel „Das Geheimnis der Backlinks“ nachlesen). Es macht also Sinn, dass Sie Ihre neuen Blog Artikel auf solchen Plattformen […]

  2. […] das kann schnell nach hinten los gehen. Genaueres zum Thema Links können Sie auch in dem Artikel „Das Geheimnis der Backlinks“ […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *