motivieren

So motivieren Sie sich selbst!

Sie kennen das: Sie haben eine Idee, nahezu grandios und der Gedanke daran verfestigt sich. Sie sind fest entschlossen Ihren Einfall in die Tat umzusetzen, doch dann kommt der innere Schweinehund. „Ich mache es morgen“, „Heute geht’s nicht, weil…“ oder „Morgen fange ich damit an!“. Sie kennen diese Sätze. Wir alle kennen Sie und leiden darunter. Lesen Sie weiter um zu erfahren, wie Sie das verhindern können und sich besser motivieren.

1)Zeitmanagement

Zunächst möchte Ich sagen, dass ich diesen Artikel um 7:00 Uhr morgens geschrieben habe. Das ist auch gleich der erste wichtige Punkt. Alles steht und fällt mit der richtigen Zeiteinteilung. Arbeiten Sie in einem Angestelltenverhältnis, sind Sie gezwungen zu gewissen Zeiten aufzustehen und zur Arbeit zu gehen. Sind Sie allerdings selbstständig und arbeiten auch noch von zuhause aus und dann auch noch nur am PC, fällt es schon schwer um diese Zeit schon fit zu sein. So können Sie sich helfen: Machen Sie Sport am Morgen. Danach sind Sie fit und garantiert wach. Falls Sie den Wehrdienst absolviert haben, versetzen Sie sich in diese Zeit zurück. Tagwache um 5:00 Uhr morgens ist da keine Seltenheit.

2)Umgebung

Oft haben Sie zuhause eine Art entspannende Aura um sich. Rund um Sie ist der Fernseher, eine gemütliche Couch, usw. Versuchen Sie Ihren Arbeitsplatz vom Rest der Wohnung abzutrennen. Arbeiten Sie keinesfalls im Wohnzimmer, bei laufendem Fernseher. Das kann zwar funktionieren, aber Sie vergessen „abzuschalten“. Bekommen Sie um 23:00 Uhr noch ein Email, werden Sie auch nachsehen. Es fällt Ihnen zunächst nicht auf, aber Sie arbeiten somit rund um die Uhr.
Wenn Sie sich zuhause nicht motivieren können, wechslen Sie Ihren Arbeitsort. In unseren Anfängen haben wir uns immer in die Bibliothek oder in den Arbeitsraum der Uni gesetzt. Dort herrscht Stille und eine „Arbeits-Aura“.
Valerie und Ich betreiben diesen Blog ja zu zweit und motivieren uns gegenseitig. Um unser Zeitmanagement zu stärken, legen wir einen Zeitpunkt fest und starten zeitgleich am Schreiben zweier unterschiedlicher Blogartikel. Wir arbeiten fast immer gemeinsam, da wir bei Unkonzentriertheiten durch den Anderen schnell wieder zurück finden und uns auf diese Art und Weise einfacher motivieren können.

3)Internet

Es ist immer und überall. Jedes Handy belästigt Sie rund um die Uhr mit Whatsapp, Email, Facebook und ach ja Sms und Telefonie gibt es ja auch noch. Internet am Arbeitsplatz ist eine Waffe gegen Sie selbst. Natürlich brauchen Sie es, aber nicht permanent. Checken Sie Ihre Emails nicht in jeder Sekunde. Wenn Ihr Handy um 23:00 Uhr leutet, lassen Sie es läuten oder drehen Sie es ab. Der Körper muss abschalten! Reglen Sie Ihren Internetanschluss über einen Verteiler mit 0/1-Schalter. Immer wenn Sie es nicht brauchen, schalten Sie es ab. Das hilft Ihnen konsequent zu arbeiten.

4)Vitalität

Sport und die richtige Ernährung sind die halbe Miete. Wenn Sie bis 9:00 Uhr schlafen, dann ein Frühstück mit Ei und Speck essen und zu Mittag der erste beim Imbissstand sind und abends auch noch eine bestellte Pizza hinterher schießen, kann das mit der Konzentration nicht funktionieren. Es ist anfangs schwer, aber Sie müssen sich umkonditionieren um sich besser zu motivieren. Ernähren Sie sich gesund, beginnen Sie den Tag früh. Dabei geht es darum, dass Ihr Körper sich grundlegend durch den kontinuierlichen Rhythmus verändert. Sie werden mit der Zeit gar nicht mehr auf die Idee kommen, während der Arbeit zu chatten oder fernzusehen. Verbessern Sie Ihre Vitalität, motivieren Sie automatisch alles andere auch.

5)Umfeld

Freunde, Familie und Kollegen sind wichtig, doch leider oft der Grund warum Sie unkonzentriert sind. Ein Beispiel: Um 15:00 Uhr telefonieren Sie mit Ihrer besten Freundin und Sie schwärmt davon, dass Sie nur noch eine halbe Stunde im Büro festsitzt und dann ins Freibad geht. Glaubst Sie ist das förderlich für Ihre Konzentration? Nein! Sie beenden das Telefonat und exakt eine halbe Stunde später denken Sie daran, dass Ihre Kollegin schon frei hat und Ihre Konzentration fällt rapide ab.
Das gleiche gilt, wenn Sie und Ihre Kollegen zu Mittag chinesisch oder italienisch bestellen. Die soziale Komponente wird gestärkt, aber durch das schwere Essen können Sie danach keine 100% Arbeitsleistung geben und sich kaum zur Zielerreichung motivieren.

5)Skurriles Motivieren

Können Sie sich absolut nicht konzentrieren, suchen Sie sich einen PC-Job, bei dem Sie nicht viel zu tun haben. Z.B.: Portier, Wächter. Sie sind gezwungen, früh aufzustehen, verdienen dabei Geld und können in der Arbeitszeit am PC arbeiten und Ihr Geschäft betreiben. Natürlich ist das keine Dauerlösung, aber auch wir haben unser Geschäft so gestartet.
Beim Schreiben dieses Artikels sind mir noch viele weitere Punkte eingefallen. Wie Sie Ihre Motivation weiter stärken lesen Sie hier.

In diesem Sinne motivieren Sie sich und lassen Sie keinen inneren Schweinehund zu!

Viel Erfolg bei der Umsetzung
Valerie & Alex

In Effizienz Plus erfahren Sie weitere nützliche Tipps & Tricks rund um das Thema Selbstmanagement. Diese Tipps haben uns sehr geholfen. Hier gehts zu Effizienz Plus.

P.S.: Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, hinterlassen Sie bitte einen Kommentar. Teilen Sie uns auf diesem Weg ihre Meinung zum Thema oder Anregungen mit. Welche Erfahrungen haben Sie bislang gemacht?

Alexander Kouba
Jetzt folgen

Alexander Kouba

Blogger bei Alex und Valerie
Mein Name ist Alexander Kouba und ich bin Blogger und Online Marketer.

Seit Juli 2014 betreue ich mit Valerie Djurin gemeinsam diesen Blog über Online Marketing, Webseitengestaltung, Traffic und vielem mehr.
Alexander Kouba
Jetzt folgen
2 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *