Mehrsprachige Facebook Page

Mehrsprachige Facebook Fan-Pages: Eine Schritt für Schritt Anleitung

Ein Unternehmen, das globales Marketing betreibt, steht früher oder später der Frage gegenüber: Wie geht das mit Mehrsprachigkeit bei Facebook? Das ist ein Thema, das nicht einfach so unter den Teppich gekehrt werden kann, denn „ein wenig Facebook machen“ reicht heute lange nicht mehr aus, um sich am globalen Markt erfolgreich platzieren zu können.

Was die Mehrsprachigkeit bei Facebook betrifft, gibt es unterschiedliche Ansätze. Zum einen kann man beispielsweise für jede verwendete Sprache eine separate Facebook-Seite erstellen oder alle Sprachen mit einer Facebook-Seite bedienen.

Für welche Lösung man sich auch entscheidet: das Planen, Umsetzen, sowie das Anpassen von Maßnahmen sind Voraussetzung für den globalen Werbeerfolg auf Facebook. Im Folgenden soll deshalb beantwortet werden, wie man bei der Mehrsprachigkeit von Facebook Fan-Pages am besten vorgeht.

Übersetzung ins Englische reicht nicht aus

Bevor Sie Ihre Kommunikationsstrategie festlegen, sollten Sie sich überlegen, wer Ihre Zielgruppe ist. Denn, dass Englisch allein Fan-Pages zu mehr Followern verhilft, ist ein Trugschluss. Fragen Sie sich deshalb: Woher kommt meine Zielgruppe? Welche Sprache/n spricht sie? Darauf aufbauend können sie eine erfolgreiche Strategie ausrichten.

Nicht nur die technische Umsetzung auf Facebook sollte im Fokus stehen: Denken Sie auch unbedingt daran, Ihre Inhalte nicht nur sprachlich, sondern auch inhaltlich so aufzubereiten, dass sie in ihrer übersetzten Form nicht an Information und Schlagkräftigkeit einbüßen.

Liegt Ihnen beispielsweise ein deutscher Marketingtext vor, den Sie ins Englische übersetzen möchten, richten Sie die Übersetzung an der Kultur und den Menschen aus, die durch den Inhalt erreicht werden sollen.

Zielgruppenspezifische Ansprache auf Facebook – diese Möglichkeiten gibt es

Mit der zunehmenden Globalisierung reicht es in den seltensten Fällen aus, nur in der eigenen Landessprache zu kommunizieren. Auch eine Umstellung nur auf die englische Sprache ist keine erfolgsversprechende Lösung.

Und dann wäre da noch die maschinelle Übersetzung. Aber, auch die garantiert keine einwandfreie Übertragung der Sinnhaftigkeit der erstellten Inhalte in die gewünschte Zielsprache. Welche Möglichkeiten stehen dann also zur Verfügung?

Option 1: Alle Sprachen auf einer Seite

Ihre Facebook-Fanseiten sollen alle von einem zentralen Standort aus betreut werden? Dann kann dies Arbeitsabläufe unter Umständen verkomplizieren und bedeutet für die Verantwortlichen einen hohen Arbeitsaufwand. In der Vergangenheit veröffentlichten Firmen ihre Beiträge jeweils mehrsprachig. Optisch überzeugt dieses Konzept wegen seiner unübersichtlichen Darstellungsweise nicht. Aber, sehen Sie selbst:

Mehrsprachige Facebook Fan Pages

Inzwischen hat Facebook seine Funktionen an die globalen Marketingstrategien angepasst und vereinfacht somit die Umsetzung mehrsprachiger Kampagnen. Wir zeigen Ihnen Step by Step, wie Sie Ihren Beitrag in mehreren Sprachen auf Facebook veröffentlichen und diesen gleichzeitig nur an die relevante Zielgruppe ausspielen können:

  1. Gehen Sie auf Einstellungen > Allgemein > Navigieren Sie „Beitrag in mehreren Sprachen“ und setzen dort das blaue Häkchen, um diese Option zu aktivieren
  2. Erstellen Sie einen neuen Seitenbeitrag
  3. Verfassen Sie den deutschsprachigen Beitrag
  4. Anschließend klicken Sie auf „Beitrag in einer anderen Sprache verfassen“
  5. Dort wählen Sie die gewünschte Sprache aus und geben die Übersetzung des Textes in die gewählte Sprache ein (diesen Vorgang können Sie für mehrere Sprachen wiederholen)
  6. Nun klicken Sie auf „Veröffentlichen“

 

Die erstellten Sprachversionen werden so mit einem Klick veröffentlicht und nur jeweils an die User ausgespielt, die diese Sprache auch in ihren Nutzereinstellungen festgelegt haben. Facebook filtert dazu:

  • Geburts- und Wohnort, sowie
  • die Sprache, die für die Facebook Nutzung aktiviert ist.

Handelt es sich bei Ihrem Post, um einen Inhalt der nur für bestimmte Zielländer bestimmt ist, können Sie Ihre Zielgruppe auf diese beschränken. Diese Option können Sie wie folgt aktivieren: Einstellungen > Allgemein > unter „News-Feed-Zielgruppe und Sichtbarkeit der Beiträge“ das Häkchen setzen.

Im Anschluss taucht unter den Beitragseinstellungen ein weiteres Bedienelement auf (neben der Ortsauswahl) worüber Sie die besagte Targetingoption erreichen. Dort finden Sie zwei unterschiedliche Reiter:

  • „News-Feed-Zielgruppe“: hierüber wird der Beitrag zuerst Nutzern mit der größten Interaktionswahrscheinlichkeit angezeigt, ohne dabei die organische Reichweite einzuschränken.
  • Anders sieht es bei „Einschränkung der Zielgruppe“ aus: Ihr Beitrag wird nur den Nutzern angezeigt, die den ausgewählten Spezifikationen (Alter, Geschlecht, Sprache, etc.) entsprechen.

Um Ihren Beitrag nun gezielt nur Nutzern anzuzeigen, die ihn sprachlich auch verstehen, wählen Sie den Reiter „Einschränkungen der Zielgruppe“.

Vorteile

  • Zentrale Verwaltung aller Facebook-Aktivitäten
  • Mit EINEM Klick Veröffentlichung in MEHREREN Sprachen
  • Einfacher Erstellungsprozess

Nachteile

  • Beiträge können nicht sprachspezifisch individualisiert werden. Sprich: der Inhalt, auf den verlinkt wird, ist für alle Sprachen derselbe
  • Alle Informationen zur Fanpage können nur in einer einzigen Sprache angelegt werden

Fazit Option 1
Wenn Sie regelmäßig Linkbeiträge posten bietet diese Sprach-Seite einen klaren Nachteil, nämlich dadurch, dass die Inhalte nicht individuell an die Zielsprache angepasst werden können.

Veröffentlichen Sie jedoch nur selten Video- bzw. Link-Inhalte bietet diese Art der Seitenverwaltung eine gute Lösung. Achten Sie darauf, dass Sie die Zielgruppenoptimierung gezielt einsetzen, wenn Sie doch einmal Links oder Videos veröffentlichen möchten.

Option 2: Fanseiten für mehrere Länder

Die folgende Option ist am einfachsten zu handhaben und kam lange Zeit, mangels alternativer Lösungen, am häufigsten auf Facebook zum Einsatz. Hier erstellen Sie mehrere, dezentral organisierte Fan-Pages für die Länder, die bei Ihrem Facebook Marketing-Fahrplan im Fokus stehen.

Die landesspezifischen Fanseiten erlauben es Ihnen, sich ausschließlich auf Beiträge in einer jeweils relevanten Sprache zu konzentrieren. Und, so gehen Sie vor:

  1. Weisen Sie im Namen Ihrer Fan-Pages auf das jeweilige Land hin. Beispielsweise: Firma Y Deutschland, Firma Y Schweiz, Firma Y UK.
  2. Tragen Sie diesen Namen auch vollständig in die Vanity URL ein.
  3. Um die unterschiedlichen Fan-Pages nur den Nutzern im jeweiligen relevanten Land anzuzeigen, können Sie die Fanseiten auch selektier nur dieser Zielgruppe anzeigen – Dazu gehen Sie auf die Einstellungen der jeweiligen Fanseite > Allgemein > „Ländereinschränkungen“ einstellen.

TIPP: Die „Ländereinschränkungen“-Einstellung sollte nur im Sonderfall zum Einsatz kommen, da Ihre Fanseiten so nur für eingeloggte Nutzer sichtbar sind.

Vorteile

  • Alle Länder-Seiten können unabhängig voneinander bespielt werden
  • Übersetzungen fallen weg, weil jedes Land für seine eigene Fan-Page zuständig ist und damit auch nur in der jeweiligen Landessprache kommuniziert wird
  • Einfacher Erstellungsprozess

Nachteile

  • Diese Form der Fan-Page bietet sich weniger an, wenn regelmäßig länderübergreifende Aktionen abgestimmt werden müssen. Dann bedarf es einer sehr guten Koordination zwischen den einzelnen Seiten.
  • Zudem macht diese Art der Fan-Seite nur dann Sinn, wenn die jeweilige Niederlassung ihre Fan-Page selbst verwaltet. Eine zentrale Verwaltung mehrerer Seiten ist mit einem sehr hohen Arbeitsaufwand verbunden.

Fazit Option 2
Möchten Sie, dass einzelne Länder ihre Seite unabhängig voneinander verwalten können, macht dieses Modell der Fan-Page Sinn, da die Seiten nicht einer zentralen Verwaltung unterstellt sind.

Option 3: Globale Fanseiten

„Global Pages“ ist das umfangreichste der Facebook-Features und sorgt, durch die automatische Weiterleitung der User auf eine lokalisierte Fanseiten-Version dafür, dass ihnen nur lokalisierte Inhalte angezeigt werden.

Während dieses Tool großen Unternehmen, mit einer Vielzahl an Zielländern, den Verwaltungsaufwand erleichtert, steht es KMUs bisher nicht zur Verfügung.

So finden Sie sich in Global Pages zurecht:

  • Bevor Sie Global Pages nutzen können, müssen Sie bei Facebook einen Zugang zu diesem Feature beantragen. Dazu gehen Sie auf den folgenden Link: https://www.facebook.com/business/resources/ . Nach der Freischaltung aktivieren Sie Global Pages über 6 simple Steps:
  • Gehen Sie auf die Fanseite
  • Einstellungen > Globale Seiten aufrufen
  • Seite hinzufügen
  • Zielgruppeneinstellungen (Länder /Sprache) festlegen
  • Speichern

Der große Vorteil den Global Pages bietet, ist, dass die Verwaltung, genauso wie Statistiken, an einer zentralen Stelle zusammenlaufen. So können Sie den Erfolg Ihrer Beiträge länderübergreifend miteinander vergleichen.

Dennoch wird jede Unterseite nur mit Ihrem Firmennamen, ohne Länderbezeichnung (siehe Option 2) angezeigt – ein einheitliches Auftreten ist so gesichert.

Vorteile

  • Zentrale Verwaltung vereinfacht Koordination
  • Übersichtliche Struktur übergeordneter und untergeordneter Seiten
  • Einheitlicher Auftritt
  • Automatische Weiterleitung zu lokalisierten Inhalten

Nachteile

  • Nicht für KMUs verfügbar

Fazit Option 3
Dies ist die optimale Lösung für Ihr Unternehmen, wenn es über eine ausreichende Größe verfügt und Sie für eine Vielzahl von Ländern eine eigene Fan-Page verwalten wollen. Außerdem können sie hierüber nationale Erfolge messen und länderübergreifend miteinander vergleichen.

Lassen Sie Mehrsprachigkeit nicht zum Problem werden

Die zunehmende Globalisierung und die damit einhergehende Mehrsprachigkeit machen Facebook Marketing zu einer echten Herausforderung. Mit der richtigen Strategie können sie Probleme jedoch von Anfang an vermeiden und Ihre Kommunikationsstrategie erfolgreich umsetzen:

  1. Mit einer einfachen Übersetzung ist es nicht getan: Im ersten Step ist es wichtig, dass Sie sich bewusstmachen, dass Internationalisierung auch eine Anpassung Ihrer Inhalte erfordert.
  2. Im zweiten Schritt setzen Sie sich damit auseinander, welchen Besonderheiten Sie sich auf dem Zielmarkt gegenübersehen.
  3. Welche sprachlichen und kulturellen Besonderheiten schließt das ein?
  4. Erst jetzt entscheiden Sie sich für eine der vorgestellten Optionen der Fanpage-Verwaltung auf Facebook.

Autorenname: Christoph NeuholdChristoph Neuhold

Position: Marketing- und Qualitätsmanagement

Christoph Neuhold ist beim Translate Trade abgesehen vom Qualitätsmanagement auch für das Marketing zuständig. Zum einen optimiert er die internen Prozesse, auf der anderen Seite repräsentiert er das Unternehmen auch auf diversen Verkaufsveranstaltungen wie Messen und Workshops.

 

 

Alexander Kouba
Jetzt folgen

Alexander Kouba

Blogger bei Alex und Valerie
Mein Name ist Alexander Kouba und ich bin Blogger und Online Marketer.

Seit Juli 2014 betreue ich mit Valerie Djurin gemeinsam diesen Blog über Online Marketing, Webseitengestaltung, Traffic und vielem mehr.
Alexander Kouba
Jetzt folgen
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *