Mareike Faschinka

DIY oder outsourcen? – Wann sich Social Media vom Experten lohnt

Dieser Artikel stammt von Mareike Faschinka:

Unternehmen haben längst das Potential sozialer Netzwerke für sich erkannt. Ihre Kunden kommunizieren über Plattformen wie Facebook, Xing oder Twitter und geben dabei wertvolle Informationen von sich preis. Richtig interpretiert können diese Daten die Entwicklung eines Produkts oder einer Dienstleistung positiv beeinflussen. Doch, besitzt jede Firma ausreichend Expertise, um relevante Daten zu erkennen und effektiv zu analysieren? Wann es sich lohnt, Social-Media-Aktivitäten auszulagern, zeigt dieser Artikel.

Das Zeitproblem

Viele Unternehmen unterschätzen den Zeitaufwand, den erfolgreiches Social Media Marketing mit sich bringt. Damit eine Fan-Seite auf Facebook beispielsweise erfolgreich und glaubwürdig bleibt, muss Sie regelmäßig mit Content befüllt werden. Drei Posts pro Woche sollten es mindestens sein, allesamt mit hohem Mehrwert, um Ihre Follower längerfristig für Ihre Seite zu begeistern. Und dann sollen diese Posts auch noch abwechslungsreich, unterhaltsam und informativ sein.

Ziel ist, mit den Nutzern in den Dialog zu treten. Basis dafür ist das Monitoring Ihrer Seiten und eine gelungene gesamte Social Media Marketing Strategie. Welche Reaktionen Ihrer Follower fordern eine Rückmeldung Ihrerseits? Gibt es unangemessene User-Postings, denen Sie sich annehmen müssen? Und, dies sind nur einige Aspekte, die es zu beachten gilt. Stehen Ihnen ausreichend Kapazitäten zur Verfügung, um Ihre Social Media Profile professionell zu managen?

Der Perspektivenwechsel

Oft schleicht sich eine gewisse Betriebsblindheit ein. Ein Außenstehender sieht Ihr Unternehmen durch andere Augen und kann Ihnen einen neuen Blinkwinkel aufzeigen. Hier liegt der Vorteil einer externen Agentur – vorausgesetzt sie versteht ihr Handwerk.

Sie kann Ihnen Potentiale aufzeigen, die Sie selbst bisher nicht erkannt haben. Aber auch eine gute Agentur ist nur so gut wie Ihr Input. Von Anfang an sollte ein reger Austausch zwischen Ihnen und Ihrer Agentur stattfinden. Optimal ist ein wöchentliches Statusupdate von beiden Seiten. Außerdem sollten bestimmte Bereiche weiterhin von Ihnen betreut werden, um die Glaubwürdigkeit Ihrer Marke zu erhalten. Beispielsweise sollten Kommentare und Nachrichten, wenn möglich, persönlich beantwortet werden. Konzepte für Facebook sowie das Schreiben von Blogposts können hingegen gut von externen Dienstleistern übernommen werden.

Erkennen Sie Ihre Rolle

Um das soziale Netz erfolgreich in Ihre Marketingstrategie aufzunehmen, müssen Sie erst einmal verstehen, welche Rolle Sie dort einnehmen wollen. In erster Linie sollten Sie sich nämlich nicht als Verkäufer Ihrer Produkte und Dienstleistungen präsentieren, sondern sich als zuverlässiger Ansprechpartner und Experte auf Ihrem Fachgebiet etablieren. Der Fokus sollte auf der Stärkung Ihrer Expertenstellung und dem Aufbau von Vertrauen liegen.

User „liken“ Ihre Seite nicht, weil sie regelmäßig mit Werbung versorgt werden, sondern weil Sie ihnen einen Mehrwert bieten. Oft kommt es vor, dass insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen, die Chancen von Social Media verpassen. Denn, Social Media Marketing hat wenig mit klassischer Werbung zu tun. Fehlt es an einem Social Media Experten, werden Fan-Seiten nur stiefmütterlich behandelt und als reine Werbeplattform genutzt. Und das wirft kein gutes Licht auf Ihre Firma. Es lohnt sich also, für gute Inhalte zu bezahlen, denn diese sind Ihre Visitenkarte.

(K)Eine Lösung für alle?

Nicht immer ist eine externe Agentur die richtige Wahl. Ist Ihre Firma beispielsweise ein kleines, aber feines, traditionsreiches Familienunternehmen, etwa eine kleine Konditorei oder ein lokales Ladengeschäft? Dann sind Sie unter Umständen besser beraten, Ihre Social-Media-Kanäle selbst zu betreuen.

Unternehmen mit einem solchen Profil profitieren vor allem von einer persönlichen Komponente. Und, wer könnte einen besseren Blick hinter die Kulissen gewähren als Sie selbst? Ihre Zielgruppe sucht nach Emotionen, Persönlichkeit und Authentizität. Ein Foto des Bäckers beim Brötchenbacken oder des Küchenchefs im Gespräch mit einem Restaurantgast schaffen Nähe zum User. Eine Agentur sollte hier nur marginal eingreifen.

Liefern Sie Input!

Agentur oder nicht – in jedem Fall müssen Sie als Marke glaubwürdig bleiben. Sie werden das Vertrauen Ihrer Follower nicht durch inkonsistentes Posten gewinnen. Der Schreibstil sollte einheitlich und die Philosophie Ihres Unternehmens erkennbar sein.

Eine Agentur steht vor der Herausforderung Ihre Markenbildung voranzutreiben. Doch dazu muss sie genau verstehen, wie die Zielgruppenansprache im Sinne Ihres Unternehmens aussehen soll. Auch hier gilt: eine Agentur kann nur so gut sein, wie der Input, den Sie bereitstellen. Liefern Sie klare Strukturen, an denen sich orientiert werden kann.

 

So finden Sie eine gute Agentur

Nehmen Sie sich ausreichend Zeit, um sich einen Überblick darüber zu verschaffen, welche Social-Media-Agenturen sich auf dem Markt tummeln. Die Angebote der verschiedenen Agenturen sind oft sehr unübersichtlich. Folgende Punkte sollten Sie für eine erfolgreiche Suche beachten:

  • Kompetenz: Wie würde die Agentur an Ihr Konzept herangehen? Worauf soll Ihr Fokus liegen? Wie werden Erfolg und Misserfolg messbar sein? Die Antworten sind schlüssig? Dann ist das vielleicht der richtige Partner für die Umsetzung Ihrer Social-Media-Projekte. Aber, es gibt noch weitere Aspekte, die Sie unter die Lupe nehmen sollten.
  • Expertenstatus: Präsentiert sich die Agentur als Social-Media-Experte oder ist Social-Media-Marketing nur eine Nebenleistung? Was Sie brauchen, ist Know-how, das Sie zum Erfolg führt. Betrachten Sie Full-Service-Agenturen deshalb kritisch.
  • Preisstrategie: Sie erhalten sofort ein Pauschalangebot? Auch hier sollten Sie genau hinschauen. Standardpreise bedeuten oft Standard-Strategie. Jedes Unternehmen hat jedoch ganz individuelle Bedürfnisse, die eine individuelle Strategie verlangen. Ein Basis-Preis ist jedoch unerlässlich, schließlich müssen Sie wissen, was die Betreuung durch die Agentur kostet. Ein Richtwert: Für Konzeption und Betreuung einer Facebook-Fanseite müssen Sie monatlich mit rund 1000 Euro rechnen. Ist ein Angebot deutlich günstiger, ist genaues Hinterfragen angesagt.
  • Netzwerkfrage: Welche sozialen Netzwerke sind relevant für Ihr Business? „Alle“ ist die falsche Antwort. Diese Agentur möchte Ihnen nicht zum Erfolg verhelfen, sondern Ihr Geld haben. Kein Unternehmen muss in jedem Netzwerk vertreten sein, um erfolgreich Social-Media-Marketing zu betreiben.

Social-Media-Aktivitäten an eine Agentur abzugeben, kann für Ihr Unternehmen durchaus Sinn machen. Sie dürfen jedoch nicht erwarten, nur eine passive Rolle beim sozialen Marketing einzunehmen. Als Schnittstelle zwischen Ihrer Firma und dem externen Dienstleister liegt eine große Verantwortung bei Ihnen. Erst mit dem richtigen Input beliefert, hat der externe Social-Media-Experte die Möglichkeit, eine erfolgreiche Marketingstrategie auf die Beine zu stellen.

Mareike Faschinka

 

Über die Autorin: Mareike Faschinka
Position: Online Redakteurin

Mareike Faschinka ist Online-Redakteurin bei der Social Media Agentur media by nature in Hamburg. Nach ein paar Jahren in England wurde es für sie Zeit wieder in Hamburg vor Anker zu gehen. Dort schreibt sie nun am liebsten über alle Themen rund um ihr Fachgebiet Social Media.

Alexander Kouba
Jetzt folgen

Alexander Kouba

Blogger bei Alex und Valerie
Mein Name ist Alexander Kouba und ich bin Blogger und Online Marketer.

Seit Juli 2014 betreue ich mit Valerie Djurin gemeinsam diesen Blog über Online Marketing, Webseitengestaltung, Traffic und vielem mehr.
Alexander Kouba
Jetzt folgen
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *