werbemailing

Werbemailings noch effektiver machen


Im optimalen Fall verführt ein personalisiertes Werbemailing den Empfänger
und bewirkt eine Kaufentscheidung. Dann wäre der Erfolg der Aktion
umgehend messbar und ließe sich somit zuverlässig auswerten. Ähnlich zu
einem Werbegeschenk, das auch im Online-Handel erfolgreich zur
Kundenbindung
beitragen kann, ist das Postmailing immer noch oft genutzt.
Doch gibt es bestimmte Faktoren, mit denen sich der Erfolg eines
Werbemailings deutlich verbessern lässt?


Auf die passende Zielgruppe kommt es an


Wer als Zielgruppe Personen auswählt, mit denen bisher kein Kontakt
herrschte, wird eine vergleichsweise geringe Rückmeldung erhalten. Auch bei
Aussendungen an Personen, die nicht zur passenden Zielgruppe gehören,
wird die Response-Quote wahrscheinlich relativ niedrig ausfallen. Das ist
jedoch auch nicht verwunderlich. Normalerweise liegt eine Response-Quote
gerade einmal bei 0,5 bis 2 Prozent. Dennoch bedeutet keine Antwort nicht
unbedingt einen Misserfolg der Werbeaktion. Da viele Empfänger gedruckte
Werbemailings aufheben und später lesen, lässt sich eine Response-
Quote im Direktmarketing eben nicht umgehend messen. Sinnvoll ist es in
vielen Fällen, ein mehrstufiges Mailing zu versenden. So werden die
Empfänger nochmals erinnert und können dann noch reagieren.


Kundenbindung aktiv angehen


Wird ein Mailing hingegen an Bestandskunden versendet, sieht die Sache
schon anders aus. Besonders, wenn diese eine neue Innovation, eine
Dienstleistung oder ein Produkt angeboten bekommen. Fakt ist bei beiden
Varianten allerdings, dass Werbemailings professionell umgesetzt und
durchgeführt werden
, um erfolgreich zu sein. Hierbei bieten zuverlässige
Dienstleister verschiedene Möglichkeiten an. Kreativ umgesetzt und an
bekannte Kunden versendet, kann die Response-Quote dann schon bei 2 bis
4 Prozent liegen.


Im Vorfeld ist es wichtig, die richtigen Adressen auszuwählen, einen
Doubletten Abgleich zu fahren und generell dafür zu sorgen, dass sämtliche
Kundendaten stets aktuell und auf dem neuesten Stand sind. Mit einem der
gängigen CRM-Systeme sollte das jedoch kein Problem darstellen.
Anschließend sollte das Werbeschreiben passgenau auf die Zielgruppe
ausgerichtet werden. Hier geht es nicht nur um die Zielgruppenansprache
unter dem Gesichtspunkt der Tonalität, sondern auch um die Aufmachung,
also die optische Darstellung des Mailings. Ein junges, hippes Produkt muss
anders beworben werden als beispielsweise die Restauration eines Klaviers.


Werbebotschaften zielgruppengerecht aufbereitet


Dabei gilt grundsätzlich, es dem Empfänger so einfach wie möglich zu
machen. Alles, was dazu führt, dass der Kunde beim Ausfüllen länger

braucht, lässt die Response-Quote deutlich sinken. Auf der Antwortkarte sollte
deshalb die Adresse bereits vorgedruckt sein. Selbstverständlich übernimmt
der Absender das Porto. Die Response-Elemente müssen deutlich erkennbar
sein und sich vom Rest des Werbemailings unterscheiden. Ebenfalls wichtig
ist das richtige Timing für den Versand eines Mailings. Achten Sie darauf,
Mailings nicht in der Ferien- und Haupturlaubszeit zu versenden.

Alexander Kouba
Jetzt folgen

Alexander Kouba

Blogger bei Alex und Valerie
Mein Name ist Alexander Kouba und ich bin Blogger und Online Marketer.

Seit Juli 2014 betreue ich mit Valerie Djurin gemeinsam diesen Blog über Online Marketing, Webseitengestaltung, Traffic und vielem mehr.
Alexander Kouba
Jetzt folgen
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.