Social Media Events

Welche Online Marketing Kanäle für ein Event genutzt werden können!

Es gibt viele Möglichkeiten, um ein Event zu promoten – via Plakate und Flyer zum Beispiel. Neben diesen Offline Maßnahmen empfiehlt es sich, auch die Online Kanäle zu nutzen. Durch die Nutzung von Werbemaßnahmen im Internet kann eine hohe Reichweite erreicht und ein Werbe -Erlebnis für potentielle Teilnehmer geschaffen werden, welches sie dazu bewegt, das Event zu besuchen.

Event Landing Page

Eine Webseite ist das Aushängeschild eines Unternehmens. Ebenso prägt die Event Landing Page den ersten Eindruck, den ein potentieller Teilnehmer vom Event erhält. Sie hat das Potential, interessierte User von der Webseite direkt zum Ticketkauf zu bewegen. Aus diesem Grund sollte in die Gestaltung der Event Landing Page viel Zeit investiert werden. Die Event Webseite ist ein wichtiger Kanal für die Veranstaltungsbesucher, um Informationen über die Veranstaltung zu erhalten. Beim Bereitstellen der wichtigsten Fakten ist allerdings zu beachten, dass diese strukturiert und übersichtlich gestaltet sind. Der User möchte, beispielsweise über eine kleine Sidebar, schnell und einfach durch die Seite navigieren können und alle wichtigen Informationen finden. Damit der Content auf der Event Landing Page nicht eintönig ist, sind auch Informationsvideos und gutes Bildmaterial von Vorteil.

Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Um bei einer Suchmaschine organisch gefunden zu werden, ist es wichtig, den Content zu optimieren. Dabei sollten die Kenntnisse der Eventplaner in dem Bereich SEO immer auf dem aktuellen Stand sein. Auch in der Vergangenheit gemachte Fehler bestraft Google, sodass die Event Landing Page nicht rankt oder sogar komplett aus dem Index verschwindet. Eine Überprüfung der alten Inhalte verhindert dies.
Im Allgemeinen ist immer wieder neu produzierter, qualitativ hochwertig recherchierter Content der beste Weg, um auf dem Bildschirm der User aufzutauchen. Dies ist beispielsweise durch einen integrierten Blog möglich, der auf passende Keywords optimiert ist. Dabei ist zu beachten, dass nicht nur Textelemente die Keywords enthalten, sondern auch der Videocontent und die Bilder sind auf das Keyword zu optimieren. Bei Videos bedeutet dies, dass das Keyword im Videotitel und in der Beschreibung auftaucht.
Zudem ist die Wahl von Long-Tail-Keywords eine gute Strategie. Sie helfen dabei, die Zielgruppe noch konkreter anzusprechen und weniger Konkurrenz zu haben. Ein wichtiger Aspekt darf in der SEO-Strategie nicht vernachlässigt werden: Auch Social Media Plattformen sind Suchmaschinen. Diese sind in der Optimierung unbedingt mit zu bedenken.

E-Mail Marketing

Der Online Marketing Kanal “E-Mail Marketing” beinhaltet häufig das Versenden von Newslettern. In einem solchen Newsletter sind die wichtigsten Phasen der Eventplanung enthalten, um so die Teilnehmer auf dem Laufenden zu halten. Das E-Mail Marketing garantiert eine zielgerichtete Ansprache der Zielgruppe und gibt den Besuchern des Events das Gefühl, immer auf dem neuesten Stand zu sein. Nicht nur die Verbreitung von Informationen ist durch einen Newsletter möglich, auch die Erhöhung der Reichweite ist durchaus denkbar.
Zu beachten ist, dass der Content in der Mail möglichst kurz gefasst ist und die wichtigsten Punkte auf einen Blick zusammenfasst. Durch eine personalisierte Betreffzeile und Ansprache ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Mail geöffnet und gelesen wird, deutlich höher. Auch die Optimierung des Newsletter für mobile Endgeräte ist in der heutigen Zeit ein Muss. Insbesondere bei Business-Events ist dies relevant, da die meisten Unternehmer fast ausschließlich über mobile Endgeräte online gehen. Ein großer Vorteil des E-Mail Marketings ist, dass es eine kostenlose Werbemöglichkeit ist.

Social Media

Zu Beginn sei gesagt: Es gibt nicht DIE EINE Social Media Strategie. Welche Plattform genutzt wird, hängt von dem jeweiligen Event und der damit verbundenen Zielgruppe zusammen. Ein Business-Event findet auf Xing die ideale Plattform und ein Festival erreicht bei Facebook die meisten der Zielgruppe.
Auch das Nutzen von Social Media Plattformen als Promotion-Werkzeug ist prinzipiell kostenlos. Eine Event-Fanpage ist für die potentiellen Teilnehmer eine Art Forum, wo sich ausgetauscht werden kann. Durch Social Media haben die Besucher bereits vor dem Event die Möglichkeit, zu netzwerken – gleiches gilt für den Veranstalter mit den Besuchern.
Es können vor der Veranstaltung Informationen über das Programm gepostet werden. Während der Feier können spontane Änderungen bekannt gegeben oder auch Fotos vom Geschehen gepostet werden. So fühlen auch diejenigen, die nicht anwesend sind, einen Teil der Emotionen. Und da nach dem Event bekanntlich vor dem Event ist, kann mit Hilfe von Social Media Plattformen auch nach dem Event ein Kontaktnetz aufgebaut werden. Je nach Posting kann auch ein viraler Hit draus werden, wodurch die Maßnahme zum Selbstläufer wird und von selbst Reichweite generiert.

Facebook

Facebook ist mit Abstand das soziale Medium, mit dem sich die größte Reichweite generieren lässt. Das klingt zu Beginn für jeden Eventplaner und Entscheider nach einem durch und durch positiven Aspekt. Problematisch ist dabei, dass mit dieser hohen Reichweite auch Streuverluste einhergehen, da viele Personen erreicht werden, die nicht zur gewünschten Zielgruppe gehören.
Zum anderen ist Facebook das Medium, das durch eine große Informationsflut gekennzeichnet ist. Selbst wenn also nur die relevanten Personen erreicht werden, könnte der eigene Post unter den vielen anderen untergehen. Um dies zu vermeiden ist ein kreatives Storytelling mit einer einzigartigen Geschichte wichtig, um Emotionen zu erzeugen – denn Emotionen bedeuten im Umkehrschluss Likes, Shares und Kommentare. Durch authentische Bilder fühlen sich die Facebook-Fans so, als wären sie selbst auf dem Event gewesen. Eine Interaktion entsteht durch das Kommentieren und Markieren von Freunden oder sich selbst. Die Reichweite steigt quasi von selbst.

Instagram & Snapchat

Die beiden momentan noch weniger genutzten Social Media Plattformen von Eventplanern sind Instagram und Snapchat. Momentan ist Instagram insbesondere in der Fitness Branche beliebt. Eine Ausweitung auf andere Eventarten ist jedoch im Vormarsch. Durch Instagram verbreiten sich schnell neue Trends und somit auch außergewöhnliche Events. Auf Instagram gibt es viele Influencer, die durch ein gepostetes Bild tausende Menschen erreichen. Die Wirkung dieses Social Mediums ist folglich nicht zu unterschätzen.

Das Potential von Snapchat wurde erst kürzlich für die Eventbranche entdeckt. Durch die sogenannten Snapchat Stories können Live Events von jedem Teilnehmer teilweise ins Netz übertragen werden. Den Followern werden also Einblicke hinter die Kulissen eines Events gewährt und das Verfolgen aus den Augen eines Anwesenden ist möglich. Es ist wichtig, bei der Nutzung von Snapchat zu beachten, dass diese Plattform von einer tendenziell jüngeren Zielgruppe bespielt wird.

Twitter

Wenn Twitter Teil der Marketingstrategie ist, dann ist die Entwicklung eines Hashtags elementar wichtig. Durch diesen können die Tweets zugeordnet werden. Auch das Informieren, von beispielsweise abwesenden Personen, wird durch einen Hashtag erleichtert. Sie können die Geschehnisse wie eine Art Live Ticker verfolgen. Wie sich bereits erkennen lässt, ist Twitter das perfekte Social Medium in Bezug aufs Networking. Aus diesem Grund bietet sich die Nutzung dieser Social Media Plattform insbesondere für Business-Events, wie eine Tagung, an. Die Teilnehmer können zwischendurch über die beliebtesten Informationen oder die Speaker einen Tweet verfassen und über den Hashtag mit den anderen Besuchern interagieren.

Fazit zu der Nutzung von Online Marketing Kanälen für ein Event

Egal für welche Online Marketing Kanäle sich entschieden wird, eine ausgefeilte Strategie ist bei allen notwendig. Auch das Bespielen eines einzelnen Kanals ist wenig gewinnbringend. Das Zusammenspiel mehrerer, also die crossmediale Verbreitung, kann die Sichtbarkeit des Events von allen Seiten stärken. Es ist lediglich ein Aspekt wichtig: Die Corporate Identity sollte bei keinem der Kanäle aus den Augen verloren werden um eine eindeutige Identifikation für die potentiellen Besucher zu ermöglichen.

AutorenbeschreibungLia Friedrich Eventinc

Lia Friedrich ist Event Redakteurin bei Event Inc – dem führenden Portal für die Vermittlung von professionellen Eventlocations. Event Inc ist das sichtbarste Locationportal im deutschsprachigen Web.

 

Alexander Kouba
Jetzt folgen

Alexander Kouba

Blogger bei Alex und Valerie
Mein Name ist Alexander Kouba und ich bin Blogger und Online Marketer.

Seit Juli 2014 betreue ich mit Valerie Djurin gemeinsam diesen Blog über Online Marketing, Webseitengestaltung, Traffic und vielem mehr.
Alexander Kouba
Jetzt folgen
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *